News

Kulturelle Jugendbildung bewegt Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Sie macht Schulen und außerschulische Bildungseinrichtungen zu spannenden Lernorten und fördert die Kreativität der jungen Menschen. Wie das gelingt zeigen wir Ihnen mit aktuellen Newsmeldungen aus allen Bereichen der LKJ.

Jetzt bewerben! „Die KreAktiven“ – Jugendmentoren interkulturelle Bildung

Mit der Qualifizierung „Die KreAktiven" bildet die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung zu Jugendmentor*innen für interkulturelle Bildung aus. Nächster Termin: 6. bis 8. März 2019 in Reutlingen.

Teilnehmen können Jugendliche ab 14 Jahren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bei diesem Programm kooperiert die LKJ mit freien Trägern, Vereinen oder Kulturinstitutionen vor Ort.

Infos & Anmeldung

Das Programm "Die KreAktiven - Jugendmentoren interkulturelle Bildung" wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Beteiligung und Teilhabe fördern und stärken!

Unter dem Titel „Facettenreich von Anfang an!“ trafen am 8. November ca. 120 Fachkräfte in Stuttgart zusammen, um neue Impulse zur Kinder- und Jugendbeteiligung in Baden-Württember zu erhalten, Erfahrungen auszutauschen und Projekte der Jugendbeteiligung anzustoßen. Ministerialdirektor Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammandes, vom Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg, betonte in seinem Grußwort die Besonderheit der dreigliedrigen Trägerschaft der Servicestelle. Der Landesjugendring, die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit und die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung stehen für eine große Bandbreite in der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit und fördern Kinder- und Jugendbeteiligung auf vielfältige Weise.

Nach einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Werner Lindern von der Ernst-Abbé-Fachhochschule Jena tauschten sich die Teilnehmenden im World Café zu verschiedenen Aspekten der Kinder- und Jugendbeteiligung aus. Während der Mittagspause lud ein Markt der Möglichkeiten zum Informieren und Netzwerken ein.

Anschließend arbeiteten die Teilnehmenden zu sechs verschiedenen Themen in kleineren Gruppen: von politischer Beteiligung bis Engagementförderung war alles dabei. Die Ergebnisse wurden von den Workshop-Pat*innen abschließend im Plenum bei einem Gallery-Walk kurz vorgestellt.

Weitere Infos: kinder-jugendbeteiligung-bw.de

Mann steht vor Publikum und spricht

Foto: Daniela Wolf

Erwachsene sitzen am Tisch und diskutieren

Kultur macht stark!

Kulturelle Bildung gemeinsam gestalten“ - Info- und Vernetzungsveranstaltung zum Bundesprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ am 5. Dezember 2018 in Ulm. Die Servicestelle Bayern und die Beratungsstelle Baden-Württemberg haben eingeladen. Vorgestellt wurden tolle Projekte und Bündnispartner. Sie möchten selbst ein Projekt zur kulturellen Jugendbildung umsetzen? Dann melden Sie sich gern bei unserer Beratungsstelle.

www.lkjbw.de/kultur-macht-stark

Jugendliche zeichnen im Atelier

Foto: Oliver Hanser

Animation Code in Konstanz

Ein Storyboard überlegen, Ministudios bauen, fotografieren, digitalisieren und anschließend animieren. All das passierte während des "Animation Code"-Projektes an der Gebhard-Gemeinschaftsschule.

Dabei werden die Schüler*innen selbst kreativ und lernen die Grundlagen des Programmierens anhand der Programmiersprache „Scratch“. Ziel ist es, dass die Jugendlichen nicht nur reproduzieren, sondern ihre eigenen Ideen umsetzen können.

Über das viertägige Projekt wird im Südkurier berichtet.

Mehrwert FSJ – Junge Erwachsene aus dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) zu Gast im Landtag von Baden-Württemberg

100 junge Freiwillige aus ganz Baden-Württemberg waren am 11. April 2018 unter dem Motto „Mehrwert FSJ“ in den Landtag von Baden-Württemberg eingeladen. Gewürdigt wurde ihr Einsatz von Vize-Landtagspräsident Wilfried Klenk und von Frau Gisela Gölz, der Vorsitzenden des Arbeitskreises FSJ in Baden-Württemberg.

Einige Freiwillige haben dann in kurzen Statements ihren jeweiligen Mehrwert im Freiwilligendienst erläutert. Sie nannten beispielsweise die persönliche Orientierung, die Teamerfahrung, die praktische Arbeitsweise sowie die außergewöhnlichen menschlichen Begegnungen als herausragende Merkmale im FSJ.

Den Landtagsabgeordneten überreichten die Freiwilligen im Anschluss farbenfrohe Rucksäcke mit dem Mottoaufdruck „Mehrwert FSJ“. Ziel der gesamten Aktion ist die Erhöhung der Förderung des FSJ durch das Land, da die Nachfrage stetig steigt.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen tauschten die Freiwilligen und die Politiker*innen ihre Erfahrungen mit dem FSJ aus. Abschließend konnten drei Freiwillige zusammen mit Gisela Gölz ein Gespräch mit dem Sozialminister Manfred Lucha und seinen Vertreter*innen des Referates Freiwilligendienste führen.

In dieser kleinen Runde mit dabei war auch Abb Alrahman Alqalaq („Abude“), der sein FSJ Kultur im Badischen Staatstheater in Karlsruhe leistet. Er vertrat die besondere Perspektive eines FSJ (Kultur) Freiwilligen mit eigener Fluchterfahrung. Dies war auch für Minister Lucha von großem Interesse und eine Wertschätzung für das FSJ Kultur.

Fünf Freiwillige und Julian Göttlicher mit Rucksäcken auf denen FSJ Mehrwert steht

Kulturagenten-Programm Mannheim

Poesie der Technik

Am 4. Juli fand in der Zentralbibliothek die Eröffnung der Ausstellung "Poesie der Technik" statt. Die Werke wurden im Rahmen des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg" von Achtklässlern der Geschwister-Scholl-Werkrealschule hergestellt. Musikalische Untermalung zur Eröffnung entstand im Rahmen von Projekttagen einer siebten Klasse der Schule. 
Die Skulpturen können noch bis 14. Juli in der Zentralbibliothek besichtigt werden.

Den Katalog mit Bildern der Skulpturen als PDF gibt es hier.

 

Kulturagenten-Programm Göppingen

HoGy - mehr Kultur - Gedächtnis in Stein

Wie man ganz aktiv und erfolgreich zur Erinnerungskultur beitragen kann, zeigt das Skulpturenprojekt der Klasse Neun am Hohenstaufen-Gymnasium in Göppingen.

Die Idee war eine Steinskulptur zu schaffen, die an die Menschen erinnern sollte, die im Krieg misshandelt und ausgebeutet worden waren. Nach einer intensiven Phase der Öffentlichkeitsarbeit ging es mit Unterstützung des Stuttgarter Künstlers Uli Gsell an die kreative Arbeit. 

Bei der feierlichen öffentlichen Einweihung fasste Göppingens Bürgermeisterin Almut Cobet zusammen, was die Skulptur zum Ausdruck bringen soll: „Kein Entkommen, Gefangen, Heimweh – aber auch Worte des Appells an das Erinnern.“

Logo Festival Neonschwarz

Kulturagenten-Programm Baden-Baden

Zeiträume - Kreative Projekte zum Schuljubiläum

Die Werkrealschule Lichtental begleitete das hundertjährige Schuljubiläum mit kreativen Kulturprojekten, die sich spartenübergreifend dem Thema Geschichte widmeten. So entstanden insgesamt drei Projekte. Auf der einen Seite begab sich die Klasse Neun, unter der künstlerischen Leitung von Katrin Zipse, Freie Autorin und Redakteurin beim SWR, auf akustische Spurensuche - ein Radiomagazin entstand. Auf der anderen Seite entstand beim Filmprojekt der Film "Zeiträume" und beim Theaterprojekt, dem dritten Teilprojekt, das Stück "Die Mädchen, die lernen wollten."

Beim Schulfest anlässlich des großen Jubiläums am 25. Juli 2018 war es dann soweit: Radiomagazin, Film und Theaterstück wurden öffentlich vor begeistertem Publikum präsentiert. Weitere Aufführungen sind für die Zukunft geplant.

Kulturagenten-Programm Heidenheim

Singspiel „ReuTierOH!“ der Grundschule Reutenen

Am 6. Juli 2018 führte die Grundschule Reutenen ihr selbst erarbeitetes Singspiel „ReuTierOH!“ im „Zelt der Begegnung“ im Brenzpark auf. An der Aufführung wirkten alle Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte Kollegium der Schule mit. Ein ganzes Schuljahr lang haben sich die Akteure mit den vielfältigen Facetten des Gesamtkunstwerks Oper auseinandergesetzt bzw. davon inspirieren lassen.

Im Rahmen des Projektes wurde mit zahlreichen künstlerischen Partnern sowie den Opernfestspielen Heidenheim zusammengearbeitet. Gemeinsam entstand ein etwa einstündiges Singspiel, welches am Freitag zweimal zur Aufführung kam. An der Schule hat sich dafür frühzeitig eigens ein Libretto-Team gebildet, das neben dem ganz normalen Schulalltag mit großer Intensität, aber auch viel Spaß und Freude an der Umsetzung der Ideen gearbeitet hat. Im Singspiel „ReuTierOH!“, (einem Kofferwort, zusammengesetzt aus Reutenen, Tiere und Opernfestspiele Heidenheim) tragen sechs Gruppen (Mäuse, Käfer, Murmeltiere, Kühe, Gämsen und Adler) in einer imaginären Bergwelt alltägliche Konflikte aus, die sich letztlich aber gar nicht so weit von dem eigenen Erleben der teilnehmenden Kinder entfernen, wie es zuerst vielleicht den Anschein haben mag.

Jugendliche trommeln
Ministerpräsident Kretschmann übergibt Medienpreis an Schüler

Kulturagentenprogramm in Schwäbisch Gmünd

Musikvideo: Mensch ist Mensch

Die Klasse 9b des Werkrealschulzweigs der Schiller-Realschule in der Rauchbeinschule schrieb ihren eigenen Song "Mensch ist Mensch" und produzierte dazu ein eigenes Musikvideo. Der Schulgemeinschaft wurde der Song im Musiksaal der Rauchbeinschule präsentiert.

Die Rems-Zeitung und auch die Gmünder Tagespost verfassten jeweils einen Artikel zum Projekt.

 

Grundschüler*innen gewinnen Schülermedienpreis

Die Grundschule Hardt in Schwäbisch Gmünd gehört zu den Preisträgern des diesjährigen Schülermedienpreises Baden-Württemberg. Der ausgezeichnete Trickfilm „Sandmärchen“ wurde von den beiden dritten Klassen im Schuljahr 2017/18 erarbeitet. Er ist einer von vier Projekten, die die Schule anhand ihres entwickelten Kulturfahrplans pro Jahr umsetzt. Die Klassenlehrer*innen, sowie das Team von „Sandtogether“ aus Schwäbisch Gmünd haben die Kinder beim Erstellen des Werks unterstützt. Ein ausführlicher Artikel zur Preisverleihung und zum Projekt, ist in der Rems-Zeitung erschienen.

Kulturagenten-Programm Ulm

Festival für Schulkunst

Die Wilhelm Busch Schule, das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit dem Schwerpunkt "Lernen" in Ulm, veranstaltet im Rahmen des Kulturagenten-Programms am 23. Juni 2018 das Festival für Schulkunst "NeonSchwarz" und fördert damit den kulturellen Austausch zwischen Schüler*innen, Kunstschaffenden und interessierten Bürger*innen der Stadt.

Logo Festival Neonschwarz

Tolle Motive - FSJ Kultur Postkartenwettbewerb

Wie viel Talent und Kreativität in den FSJ Kultur Freiwilligen steckt, zeigte sich erneut bei den eingereichten Motiven für einen Postkartenwettbewerb. Alle Freiwilligen im FSJ Kultur hatten die Möglichkeit ein Motiv für eine Postkartenserie zu kreieren und einzureichen. Die Aufgabe war etwas zu gestalten, das die Jugendlichen mit dem FSJ Kultur verbinden und/oder neugierig auf den Freiwilligendienst macht.

Die Reaktion war groß und besonders beeindruckte die Jury die Vielzahl an unterschiedlichen Stilmitteln und Methoden mit denen die Freiwilligen experimentierten. Von Fotografien über Zeichnungen, Malereien bis Graphiken war alles dabei. Nun stehen die drei Gewinner fest, deren Postkartenmotive bald in ganz Baden- Württemberg das FSJ Kultur bewerben sollen. Wir freuen uns mit: Hagen Eberle (Staatsgalerie Stuttgart), Nathalie Schneider (Jugendstiftung Sersheim) und Lena Supper (Deutsch-Amerikanisches Zentrum Stuttgart).

 

 

Kulturagenten-Programm Konstanz

Letzte Fahrt der "MS Zoffingen" - Eine Schule wird stilvoll verabschiedet

Da die Schließung der Mädchenschule Zoffingen in Konstanz bevorstand, wurde sie im Rahmen eines Kulturagentenprojekts stilvoll mit verschiedenen künstlerischen Mitteln verabschiedet. Dazu gehörten verschiedene Workshops wie ein Tanz-Text-Projekt und ein Fotografie-Theater-Projekt. Auch das Schulhaus war Gegenstand der kulturellen Arbeit: In besonderen Begegnungsräumen gaben die Lernenden Einblick in ihren Schulalltag an einer Mädchenschule und ihre ganz persönlichen Erfahrungen. Am 9. Juni 2018 präsentierten die Schülerinnen dann, was die Mädchenschule Zoffingen ausgemacht hat: eine beeindruckend lange Historie, aber auch ein buntes, engagiertes Miteinander in der Gegenwart. 

Verschiedene Bilder in einer Schule aufgehängt
abstrakte bunte Fotografie

Kulturagenten-Programm Freiburg
Schüler der Medien-AG gewinnen Jugendfotopreis 

Die Schüler der Medien-AG im Projekt "Wir zeigen´s euch" der Albert-Schweitzer-Schule III haben beim Freiburger Jugendfotopreis den Sonderpreis der Badischen Zeitung gewonnen. Ausgezeichnet wurden fünf Fotos der Gruppe als Serie. Ausschlaggebend dafür seien der experimentelle Charakter der Fotografien und die Farbgebung gewesen, die unter anderem als "Farbrausch" bezeichnet wurde.

Betrachtet werden können die Bilder noch bis Ende Januar in der Stadtbibliothek Freiburg. Danach werden sie vom 2. - 4. Februar auf dem Mundologia Festival für Fotografie ausgestellt.
Außerdem werden sie bald online auf der Webseite des Wettbewerbs zu sehen sein.

 

Kulturagenten-Programm Heilbronn
"Wer erzählt, der überlebt."

Die dritten Klassen der Gerhart-Hauptmann-Schule Heilbronn haben im Rahmen des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg" unter dem Motto „Wer erzählt, der überlebt" ein Märchenfest veranstaltet. Künstler und Lehrer unterstützten die Schüler*innen bei der Umsetzung. Ein Artikel zum Märchenfest ist in der Heilbronner Stimme erschienen.

Teilnehmer bei der Ideenfindung

Das könnte Sie auch interessieren:

Kultur in Schulen verankern

Kulturagenten

Lust auf ein FSJ Kultur?

FSJ Kultur

Was ist die LKJ genau?

LKJ

Selbst kreativ werden

Schule, Kultur & Medien