Ankommen im Beruf

Bild junger Mann filmt mit einer KameraMit Unterstützung der Jugendkulturarbeit der Caritas in Hechingen fand am 30. und 31. Juli 2018 das Projekt „Ankommen im Beruf“, das Schwesternprojekt von „Von Standby auf Aktiv“, statt. Die drei männlichen Teilnehmer kamen alle aus Syrien und waren im Alter von 16 bis 19 Jahren. Alle Teilnehmende waren im Schnitt seit ungefähr zwei Jahren in Deutschland. Alle besuchten die Regelklassen ihrer Jahrgänge und strebten den Schulabschluss im nächsten Jahr, sowie den Beginn einer Ausbildung an, um die Bleibeperspektive zu verbessern.

Zu Beginn wurden Übungen zur Wahrnehmung, Sprache und Haltung durchgeführt. Hierbei zeigten die Teilnehmenden keine Hemmungen und waren sehr motiviert. Anschließend befassten sich die Teilnehmenden intensiv mit den Interviewfragen und vor allem mit ihren Berufsinteressen und dem Ablauf des Bewerbungsgesprächs. Dies wurde dann auch anschließend geübt. Nachdem Ideen zur bildlichen Umsetzung von Freizeitaktivitäten und beruflichen Stärken besprochen wurden, begannen die Dreharbeiten. Das Interview meisterten alle mit Bravour, da sie sichtlich Ehrgeiz zeigten und sich gezielt mit Fachbegriffen aus den jeweiligen beruflichen Bereichen einbrachten.

Für die Dreharbeiten zur Freizeit stellte der zuständigen Bademeister sogar extra den Hallenbereich im Freibad zur Verfügung. Der letzte anstehende berufliche Drehtermin fand in einer Apotheke statt, welchen der Teilnehmer am Vortag selbstständig organisiert hatte. Er hatte zuvor ein Praktikum in der Apotheke gemacht und würde sich gerne dort mit seinem Schulabschluss für eine Ausbildung zum pharmazeutisch-kaufmännischen Assistent bewerben. Die Dreharbeiten und das Erzählen von dem Beruf machte dem Teilnehmer sichtlich Spaß.

 

Kommentare der Teilnehmenden:

„Es hat Spaß gemacht.“

„Ich werde gerne für´s Projekt werben!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.