Veranstaltungen

Mit dem Programm „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ wird der Erfahrungsaustausch im Land zum Thema „Kooperation zwischen Schulen und Kulturschaffenden“ vorangetrieben.

Interessierte Schulen und Kulturpartner*innen werden umfassend zu diesem Thema informiert und bedarfsgerecht weitergebildet. Daher veranstaltet das Landesbüro „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ jedes Schuljahr mehrere regionale und landesweite Fachtagungen und Austauschtreffen für die im Kulturagentenprogramm beteiligten Schulen, Kommunen und Kulturpartner*innen. Ziel der Veranstaltungen ist es auch die lokalen Netzwerke kultureller Bildung weiter zu stärken und Wege zu erkunden, wie die bisherigen Ansätze vor Ort weiter ausgebaut und verstetigt werden können.

Lessons learned? Von hier aus weiter! – Praxiswissen nutzen und teilen.

Am 8. November fand im „Forum 3“ Stuttgart die Kulturbeauftragten-Fortbildung im Rahmen des Kulturagentenprogramms „Lessons learned? Von hier aus weiter! – Praxiswissen nutzen und teilen.“ statt.

In den letzten  acht Jahren wurden im Rahmen des Kulturagentenprogramms durch Kooperationen mit professionellen Kulturpartner*innen viele Entwicklungen an den teilnehmenden Schulen angestoßen und damit viel Praxiswissen gesammelt, das auch sehr gut geteilt werden kann, z.B. mit weniger erfahrenen Schulen. In mehreren Workshops mit unterschiedlichen Frageansätzen und Rahmungen zum Thema gab es daher Gelegenheit, sich über Erfahrungen der Schulen im Rahmen des Kulturagentenprogramms und vor allen Dingen das Verwerten dieser Erfahrungen produktiv auszutauschen. Alle 10 Kulturagent*innen aus Baden-Württemberg standen in Workshops für Gespräche und Austausch zur Verfügung.

Podiumsdiskussion im Museum Ulm

abgucken erwünscht! #werkschau in Ulm

Am 23. Mai 2019 fand die Werkschau zum Programm „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ in Ulm statt. Neben Vorträgen und Podiumsdiskussionen wurden künstlerische Aufführungen aus den beteiligten Schulen gezeigt. Eine Ausstellung von Schülerwerken im Museum Ulm informiert über die dazugehörigen Projekte. „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ wird u. a. gefördert durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Stadt Ulm statt.

Einen Artikel aus der Südwestpresse zur Veranstaltung finden Sie hier.

Lokale Fachtagung des Kulturagentenprogramms in Mannheim

Am 13. März 2019 fand in der Marie-Curie-Realschule in Mannheim die lokale Fachtagung „Kunststück Motivation? Praxisreflexion am künstlerischen Material“ statt. Es gab dort die Möglichkeit, in vier künstlerischen Praxisworkshops mit den anleitenden Künstler*innen und Lehrer*innen und den anwesenden Teilnehmenden über die künstlerische Praxis am Material ins Gespräch über das Thema Schülermotivation zu kommen.

Ebenso waren die zehn Kulturagent*innen Baden-Württembergs anwesend und unterstützten die Gespräche mit Ihrer Fachexpertise zur schulischen kulturellen Bildung. Die Veranstaltung wurde vom Landesbüro „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ organisiert und fand in Kooperation mit dem städtischen Fachbereich Bildung sowie dem Staatlichen Schulamt Mannheim statt.

Gruppe schaut Ergebnisse von Workshop an

Netzwerktagung - Kulturelle Kooperationen

Am 5. Dezember 2018 fand in Heilbronn die lokale Netzwerktagung „Wo gibt’s denn sowas? Potentiale kultureller Kooperationen für eine neue Lernkultur“ statt. Veranstaltet wurde sie im Rahmen des Programms „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ in Kooperation mit dem städtischen Schul-, Kultur und Sportamt.

Die Veranstaltung richtete sich sowohl an Interessierte aller Schularten in Heilbronn und Umkreis als auch an alle dortigen Kulturschaffende und Kulturinstitutionen. In einem „World Café“ sind die Teilnehmenden über spezielle Fragestellungen zur kulturellen Bildung, insbesondere zum Thema Kooperation zwischen Schule und Kultur, ins Gespräch gekommen.

Gleichzeitig wurde durch den Austausch eine Vernetzung der Teilnehmenden möglich. Neue Ansätze für mögliche Kooperationen von Schulen mit außerschulischen Kooperationspartnern in und um Heilbronn sind entstanden. Die zehn Kulturagenten des Landes Baden-Württemberg moderierten die Tische des World Cafés.

Den Zeitungsartikel von der "Heilbronner Stimme" zur Veranstaltung finden Sie hier.

Perspektiven - Was war, was ist, was bleibt?

Am 14. November 2018 fand in Stuttgart eine weitere Kulturbeauftragten-Fortbildung im Rahmen des Programms „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ statt. Der Titel: „Perspektive Verstetigung kultureller Bildung in Schulen – Was war, was ist, was bleibt?“.

Das Kulturagentenprogramm wirkt sich hauptsächlich in den einzelnen Schulen aus und stößt dort, sehr individuell und in unterschiedlichem Tempo, Entwicklungen an, die die Schulen verändern – eine Veränderung, die im besten Fall nachhaltig wirkt und zum Selbstverständnis der Schule wird.

Bei der Fortbildung hatten alle Teilnehmer*innen die Gelegenheit, sich mit Blick auf das letzte Programmjahr intensiv über diese Entwicklungen an ihren Schulen auszutauschen: Was haben wir wie in den letzten drei Jahren erreicht? Welche Entwicklungen können wir im letzten Jahr noch anstoßen? Welche Themen brennen gerade besonders unter den Nägeln? Welche Lösungen kann es dafür geben? Und wie machen es eigentlich die anderen? Fragen wie diese wurden methodisch gestützt und nach individuellem Bedarf bearbeitet.

Teilnehmer bei der Ideenfindung

Think KuBiG

Unter dem Titel „Think KuBiG! Wir. Gestalten. Gemeinsam. - Ideen für die kulturelle Bildungslandschaft in Göppingen“ fand am 17. Oktober 2018 in der Kunsthalle Göppingen eine lokale Veranstaltung im Rahmen des Kulturagentenprogramms statt.

Gemeinsam wurden Ideen für eine kulturelle Bildungslandschaft in Göppingen entwickelt und ein Wissenstransfer der Kulturagentenschulen auch für weitere Schulen in Göppingen ermöglicht.

Die Veranstaltung richtete sich sowohl an Interessierte aller Schularten als auch an alle Kulturschaffenden und Vertreter*innen von Kulturinstitutionen aus Göppingen und dem Umkreis. Die Veranstaltung wurde durch das Landesbüro „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ organisiert und fand in Kooperation mit dem städtischen Fachbereich Kultur und Stadtmarketing, dem Fachbereich Schulen, Sport, Soziales und dem Staatlichen Schulamt Göppingen statt.

Fachtag „Kultur um mich herum – Entdeckungen und Perspektiven für eine Konstanzer Bildungslandschaft“

Am 11. April 2018 fand im Kulturzentrum am Münster in Konstanz der lokale Fachtag "Kultur um mich herum – Entdeckungen und Perspektiven für eine Konstanzer Bildungslandschaft“ statt.

Beim Fachtag waren vormittags zunächst u. a. Schüler*innen mit ihren Lehrer*innen dazu aufgefordert, verschiedene Kulturinstitutionen in Konstanz auf eine etwas andere Art zu erforschen. Nachmittags wurde dann in einem zweiten Teil der Veranstaltung ein Austausch zwischen Lernenden, Lehrenden und Kulturschaffenden über die Erfahrungen des Vormittags und ein Einblick in die verschiedenen Perspektiven der Akteur*innen für die Entwicklung einer Konstanzer Bildungslandschaft ermöglicht.

Das Nachmittagsprogramm stand Akteur*innen aus Schule, Bildung und Kultur auch dann offen, wenn diese nicht am Vormittagsprogramm beteiligt waren!


Jugendliche sitzen im Publikum und melden sich
Bild von einem Vortrag bei einer Kulturagenten Veranstaltung

Kulturelle Bildung in der lokalen Bildungslandschaft

Am 7. Februar 2018 fand im Alten Dampfbad Baden-Baden die Veranstaltung "Kulturelle Bildung in der lokalen Bildungslandschaft" statt. Die Bildungslandschaft steht als Begriff für die Zusammenarbeit aller an Bildung beteiligten Akteure vor Ort. Die kulturelle Bildung, und damit auch die Kooperation und Vernetzung zwischen außerschulischen Kulturpartnern und Schulen, spielt bei der Entwicklung einer solchen Bildungslandschaft eine wichtige Rolle. Wie machen sich Schulen hier auf den Weg? Was gibt es für Angebote der Kultur? Wie lässt sich gemeinsam eine Kooperation auf Augenhöhe entwickeln? Was sind die Bedarfe und Interessen der Kooperationspartner? An wen kann ich mich für Information und Unterstützung wenden? Mit diesen Fragen wird die Entwicklung einer Bildungslandschaft konkret.

Unsere Veranstaltung richtete sich sowohl an interessierte aller Schularten als auch an alle Kulturschaffende und Vertreter*innen von Kulturinstitutionen aus Baden-Baden und Umkreis.

Einen Bericht von der Veranstaltung finden Sie in Focus Online.

Halbzeittagung: WEITERdenken - Qualität - Transfer - Verstetigung

Nach zwei Jahren Laufzeit fand am 8. November 2017 in Freiburg die landesweite Halbzeittagung des Programms „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ statt.

Expert*innen moderierten Themenrunden zu Qualität in Kooperationen, Kulturelle Schulentwicklung in Theorie und Praxis, Partizipation in der kulturellen Bildung, Kulturpartner kooperieren mit Schule, Kulturelle Bildung in kommunalen Gesamtkonzepten und lokalen Bildungslandschaften und Fundraising. Daneben gab es eine Austauschrunde für Vertreter der beteiligten Kommunen und eine abschließende Podiumsdiskussion.

Podiumsdiskussion
Männer und Frauen sitzen an einem Tisch und diskutieren

Kunst und Lernen

Am 1. Juni 2017 fand in der Musikschule Heidenheim die Veranstaltung "Kunst und Lernen" statt. Neben einem Impulsvortrag des bekannten Lernforschers, Schulpädagogen und Schulentwicklers Prof. Peter Fauser „Ohne Vorstellung geht nichts - über die Bedeutung der Imagination für Kunst und Bildung“ gab es vier anschließende Workshops zu verschiedenen Aspekten des Themas.

Die Veranstaltung richtete sich sowohl an Interessierte aller Schularten als auch an alle Kulturschaffende und Vertreter*innen von Kulturinstitutionen aus Heidenheim und dem Umkreis.

Kulturelle Bildung gemeinsam denken!

Am 10. Mai 2017 fand im Kulturzentrum Prediger in Schwäbisch Gmünd die Transfer-Veranstaltung "Kulturelle Bildung gemeinsam denken" statt. Eingeladen waren Interessierte aus allen Schularten, Kulturschaffende und Kulturinstitutionen aus Schwäbisch Gmünd und dem Umkreis. In einem „World Café“ kamen die Teilnehmer*innen über ausgewählte Fragestellungen zur kulturellen Bildung und zum Thema Kooperation ins Gespräch. Die Veranstaltung diente dem Wissensaustausch und der Vernetzung. Entstanden sind neue Ansätze für mögliche Kooperationen von Schulen mit außerschulischen Kooperationspartnern in und um Schwäbisch Gmünd.

Die "Gmünder Tagespost" hat zu der Veranstaltung einen Zeitungsartikel veröffentlicht.

 

 

Junge arbeitet mit bunten Holzlatten

Kooperation gestalten! - Wege zur kulturellen Bildung in Schulen

Am 8. Februar 2017 fand im Hospitalhof in Stuttgart der Fachtag "Kooperation gestalten! - Wege zur kulturellen Bildung in Schulen statt. Er bot vielfältige Workshops und Themantische rund um das Thema Kooperationen mit Kulturinstitutionen und Künstler*innen und stellte spannende Praxisbeispiele vor. Rund 160 Teilnehmer*innen haben sich über künstlerisches Lehren und Lernen in der Schule informiert.

Vorgestellt wurde auch das Online-Netzwerk „Kooperationskompass Kulturelle Bildung“, das Projekte, Fortbildungs- und Fördermöglichkeiten für Kooperationen in der kulturellen Bildung in Baden-Württemberg sichtbar macht: www.kooperationskompass-bw.de

Über den Fachtag berichtete die Cannstatter Zeitung. Den Artikel finden Sie hier.

Auf dem Weg zur Kulturschule - Zukunftswerkstatt kulturelle Schulentwicklung in Pforzheim

„Wie können wir gemeinsam die kulturelle Bildung in den Schulen verankern? Wo gibt es Vernetzungspunkte und Möglichkeiten? Was bedeutet Kulturschule in einer interkulturellen Stadt wie Pforzheim?“ Diese Fragen beschäftigen die Teilnehmenden der Zukunftswerkstatt am 23.11.2016 in Pforzheim. Die Zukunftswerkstatt wird angeleitet von Prof. Dr. Olaf-Axel Burow, Kreativitätsforscher und Spezialist für wertschätzende Schulentwicklung. Diese Fortbildung wird umgesetzt in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt Pforzheim, dem Amt für Bildung und Sport und dem Kulturamt Pforzheim.

Teilnehmer bei der Ideenfindung
Diskussionsrunde

Kulturbeauftragten-Qualifizierung "Projektpotentiale nutzen"

Am 26. Oktober 2016 waren die Kulturbeauftragten der 38 Schulen im Programm „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ zu einer vom Kulturagenten-Landesbüro organisierten Fortbildung zum Thema „Projektpotenziale nutzen“ nach Stuttgart ins Forum 3 eingeladen. Neben interessanten Kulturagenten-Workshops zu den Themen „Von Projektwunsch und Projektrealität“, „Mit Projekten die Schule bewusst verändern“ und „Freiräume in Projekten nutzen“ konnten sich die Teilnehmer*innen in einem Vortrag von Martina Peters zum Thema „Förderer für kulturelle Bildung gewinnen“ über weitere Projektfinanzierungsmöglichkeiten informieren.

Auftakt:
„Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“

Im Literaturhaus in Stuttgart fand am 29. Februar 2016 die Auftaktveranstaltung des Programms „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ statt. Nach vier Jahren Modellphase wird
das erfolgreiche Programm in Baden-Württemberg nun durch die LKJ für weitere vier Jahre fortgeführt.

Eine inhaltliche Einstimmung gaben Prof. Dr. Max Fuchs (Universität Duisburg-Essen) mit einem Vortrag zur Kulturschule und Susanne Rehm (LKJ Baden-Württemberg) mit einem Rückblick auf die Wirkungen des Modellprogramms in den Jahren 2011 bis 2015.

Ziel der Transferphase ist es, die Instrumente und Erfahrungen aus dem Modellprogramm weiterzugeben und die Strukturen für kulturelle Bildung im Land weiter auszubauen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Unsere Neuigkeiten

Service

Lust auf ein FSJ Kultur?

FSJ Kultur

Was ist die LKJ genau?

LKJ

Selbst kreativ werden

Schule, Kultur & Medien