Was bin ich? Kreative Berufsorientierung

Mit Was bin ich?“ – Orientierung zur Berufswahl mit kreativen Mitteln ermöglicht die LKJ Jugendlichen in einem 5-tägigen Seminar eine kreative Auseinandersetzung mit ihren Talenten und Interessen, im Hinblick auf die persönliche Berufswahl. Das Projekt wird zusammen mit Einrichtungen und Akteur*innen der Kinder- und Jugendarbeit sowie der kulturellen Jugendbildung entwickelt und umgesetzt. Ab sofort können sich interessierte Einrichtungen bei der LKJ melden.

Projektidee

Mit „Was bin ich?“ verfolgt die LKJ einen neuen Ansatz: Sie verknüpft Elemente der kulturellen Bildung mit dem Feld der Berufsorientierung. Meist orientieren sich die Jugendlichen an ihrer Umwelt, medialen Bildern oder am Rat von Familie und Bekannten und nicht so sehr an den eigenen Fähigkeiten und Neigungen. Durch die künstlerischen und kreativen Herangehensweisen wird den jungen Menschen ein Perspektivwechsel und die Erfahrung von Selbstwirksamkeit ermöglicht.

Mit dem Wissen und den Erfahrungen, die die LKJ in der Begleitung von jungen Menschen im Berufsorientierungsjahr FSJ Kultur gesammelt haben, sollen jetzt auch Einrichtungen der Jugendarbeit und Jugendkulturarbeit vor Ort dabei unterstützt werden, ein Angebot zur Berufsorientierung mit künstlerischen Mitteln zu entwickeln und zu erproben.

Die Einrichtungen vor Ort, wo die Seminare stattfinden werden, entwickeln ein entsprechendes eigenes Angebot für Jugendliche in ihrem Ort/ Stadtteil/ Quartier und stehen diesen Jugendlichen auch längerfristig als Ansprechpersonen zur Verfügung.

Durch eine Umsetzung über einen Zeitraum von zwei Jahren und eine kontinuierliche Begleitung und Qualitätssicherung ist es Ziel des Projekts, dass die Einrichtungen vor Ort dieses Angebot anschließend nachhaltig weiterführen.

Kontakt

Foto von Lara Ducks

Lara Ducks

"Was bin ich?"

Telefon+49 711 95 80 28 50

E-Mailducks@spamVerhindern.de@lkjbw.de

Umsetzung

Für die Umsetzung werden Akteur*innen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit und Jugendkulturarbeit gesucht, die gemeinsam mit der LKJ ein Seminarkonzept entwickeln möchten. Dieses Seminar soll in fünf Tagen mit kreativen und künstlerischen Methoden die jungen Menschen bei der Frage unterstützen, welcher Beruf und Ausbildungsweg für sie der Richtige sein könnte. Die LKJ begleitet die Akteur*innen und Einrichtungen über den gesamten Projektzeitraum und steht beratend bei der Umsetzung der Seminare zur Seite. Die Seminare werden evaluiert und ein Prozess der Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung wird implementiert.

Das jeweilige Seminar besteht aus folgenden Einzelaspekten:

  • Stärkenworkshop: Kennenlernen der und Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Talenten der teilnehmenden jungen Menschen
  • Künstlerisch, kreative Auseinandersetzung mit den eigenen Vorstellungen der beruflichen Zukunft in verschiedenen Workshopeinheiten
  • Einzel- und Kleingruppengespräche mit den Teilnehmenden, um individuelle Fragen zu besprechen
  • Exemplarische Vorstellung einzelner Berufsfelder durch Personen, die in diesem Beruf arbeiten.
  • Entwicklung der nächsten Schritte, die die Teilnehmenden nach dem Seminar einleiten wollen

Die künstlerischen Workshopphasen finden in Kleingruppen statt. In den Seminaren bearbeiten die Jugendlichen mit kreativen Mitteln die Fragen. „Was kann ich gut? Was ist mir wichtig? Was möchte ich in Zukunft tun?“ Sie spielen Theater, zeichnen, schreiben, fotografieren oder entwerfen und bauen Modelle und Szenarien ihres zukünftigen Lebens. Dabei werden Sie von Kulturpädagog*innen und Künstler*innen mit entsprechenden pädagogischen Kenntnissen unterstützt. Die hier entstehenden Prozesse und Ergebnisse stellen sie sich gegenseitig in der Gruppe vor.

Neben den künstlerischen Workshopphasen gibt es Gruppen- und Einzelgespräche, in denen die Teilnehmenden sich zu ihren individuellen Fragen hinsichtlich ihrer Berufswahl austauschen, bzw. von der Gruppe oder der*den Seminarleitungen ihre Talente gespiegelt bekommen. Hier ist ein empowerndes Vorgehen, achtsamer Umgang und diskriminierungsfreie Sprache wichtig.

Am Ende jeden Seminars geht jede*r Teilnehmende mit einem Bild des eigenen Berufswegs nach Hause. Er*sie hat außerdem die nächsten Schritte definiert, die er*sie auf dem Weg im eigenen Beruf tun möchte. Die Ansprechpersonen der Einrichtungen und die Projektleitung der LKJ steht für weitere Fragen der jungen Menschen auch über den Seminarzeitraum hinaus zur Verfügung. Die  Teilnehmenden vernetzen sich außerdem untereinander und unterstützen sich gegenseitig.

Zwei Jungs und ein Mädchen drucken mit dem Siebdruckverfahren

Zielgruppen

Die Akteur*innen und Einrichtungen der Jugendarbeit und Jugendkulturarbeit bieten das zuvor entwickelte Seminarkonzept für junge Menschen an, die in den Jahren 2023-2026 die Schule verlassen oder die bereits die Schule verlassen haben, aber noch nicht wissen, was sie beruflich tun wollen oder deren Ideen sich noch nicht umsetzen ließen.

Das Projekt „Was bin ich?“ – Orientierung zur Berufswahl mit kreativen Mitteln wird im Rahmen des „Masterplan Jugend“ durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg finanziert.

Logo des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg

Das könnte Sie auch interessieren:

Kultur macht stark

Beratung

Lust auf ein FSJ Kultur?

FSJ Kultur

Was ist die LKJ genau?

LKJ

Unser Newsletter

Service